Lohn und Arbeitszeiten für entsandte Arbeitnehmer

Auf dem dänischen Arbeitsmarkt werden Löhne und Arbeitszeiten in erster Linie in Tarifverträgen oder einzelnen Arbeitsverträgen zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer geregelt. Hinzu kommen gesetzliche Regelungen unter anderem über die zulässige Wochenarbeitszeit und Ruhezeiten.

Ausländische Betriebe können von den Parteien auf dem Arbeitsmarkt Informationen über die Lohnverhältnisse in den wichtigsten Tarifgebieten erhalten.

Durch Einsicht in die Tarifverträge, die für die Arbeitstypen gelten, die der Betrieb ausführt, kann er einen Überblick über die Lohnverhältnisse gewinnen, denen der Betrieb unterliegen wird.

Es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, dass Betriebe, die Aufgaben in Dänemark ausführen, einen Tarifvertrag abschließen. Doch müssen dänische wie ausländische Betriebe damit rechnen, dass eine Gewerkschaft den Abschluss eines Tarifvertrags fordert und in diesem Zusammenarbeit auch gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen einleiten kann.

Lesen Sie mehr über den Abschluss von Tarifverträgen

Lohnverhältnisse

In Dänemark gibt es keinen gesetzlichen Mindestlohn. Die Löhne werden in der Regel über Tarifverträge für die verschiedenen Arbeitstypen vereinbart.

Für bestimmte Arbeitstypen bestimmt sich der Betrag, mit dem die Mitarbeiter entlohnt werden, zum Beispiel nach der Anzahl der Stunden. In anderen Bereichen wird der Lohn auf andere Weise festgelegt, so dass der Tarifvertrag zum Beispiel Akkordlohn, eine leistungsabhängige Bezahlung oder Ähnliches vorsieht.

In einigen Tarifverträgen gibt es die Bestimmung, dass im Lohn ein individuell vereinbarter Zuschlag zum Mindestsatz enthalten ist oder dass der Lohn durch Verhandlung im Betrieb festgesetzt wird. Das gesamte Entgelt ist aufgrund der anderen Lohnanteile oft höher als der Stundenlohn.

In jedem Fall kann der Betrieb einen Überblick darüber, welcher Lohn auf dem betreffenden Gebiet gezahlt wird, durch Prüfung der Tarifverträge und der eventuellen Anhänge gewinnen.

Ein Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, den vereinbarten Lohn zu bezahlen.

Arbeitsmarktfonds für entsandte Arbeitnehmer (AFU)

Entsandte Lohnempfänger, die einem Tarifvertrag unterliegen, können in bestimmten Fällen Hilfe vom Arbeitsmarktfonds für entsandte Arbeitnehmer (AFU) erhalten, falls ihr Arbeitgeber den fälligen Lohn nicht zahlt.

Lesen Sie mehr über den Arbeitsmarktfonds für entsandte Arbeitnehmer

Vereinbarungen über die Arbeitszeiten

Generell sind die Arbeitszeiten in Dänemark tarifvertraglich festgesetzt. In den weitaus meisten Bereichen beträgt die festgesetzte Wochenarbeitszeit 37 Stunden. Diese Arbeitszeit ist auf viele Bereiche ausgedehnt worden, die nicht einem Tarifvertrag unterliegen.

Für Arbeitnehmer über 18 Jahre stellt die EU-Arbeitszeitrichtlinie außerdem die folgenden Rahmenbedingungen für die Arbeitszeit auf:

  • Eine Ruhezeit pro Tag von mindestens 11 zusammenhängenden Stunden
  • Eine Pause an einem Arbeitstag von mehr als 6 Stunden. Die Länge der Pause hängt vom Zweck der Pause ab, z. B. Essenspause
  • Ein freier Tag pro Woche, der in Verlängerung einer täglichen Ruhezeit liegen muss. Zwischen 2 freien Tagen dürfen nicht mehr als 6 Tage liegen.
  • Eine Wochenarbeitszeit von durchschnittlich höchstens 48 Stunden einschließlich Überstunden
  • Ein Nachtarbeiter darf durchschnittlich nicht mehr als 8 Stunden pro 24 Stunden arbeiten.

Bereitschaftsdienste

Falls der Arbeitnehmer dazu verpflichtet ist, dem Arbeitgeber zur Verfügung zu stehen, ist es von Bedeutung, ob der Arbeitnehmer am oder außerhalb des Arbeitsortes zur Verfügung stehen soll:

Wenn der Arbeitnehmer am Arbeitsort zur Verfügung steht, handelt es sich nicht um Ruhezeit (tägliche Ruhezeit)

Wenn der Arbeitnehmer außerhalb des Arbeitsortes zur Verfügung steht, z. B. zu Hause, handelt es sich um Ruhezeit, wenn dabei keine Arbeit ausgeführt wird.

Abweichungen von den Vorschriften

Von den Vorschriften über die tägliche Ruhezeit und die wöchentlichen freien Tage kann bei der Arbeit in der Landwirtschaft sowie bei der Aufsicht über Menschen, Tiere und Pflanzen abgewichen werden. Die tägliche Ruhezeit bei der Arbeit in der Landwirtschaft kann z. B. an 30 Tagen im Jahr auf 8 Stunden herabgesetzt und die wöchentlichen freien Tage können verschoben oder verlegt werden.

Die Vorschriften über die tägliche Ruhezeit und die wöchentlichen freien Tage gelten nicht für:

  • Arbeiten im Privathaushalt des Arbeitgebers
  • Bestimmte Arbeiten im Straßentransportwesen.

Für Arbeitnehmer unter 18 Jahren und für Arbeiten beim Be- und Entladen gelten besondere Regelungen.

Lesen Sie mehr über die dänischen Dachverbände

Die dänischen Dachverbände informieren gern über den Inhalt der Tarifverträge, die wichtigsten Lohnbedingungen usw.

Dänischer Arbeitgeberverband (DA)

Dachverband von 14 Arbeitgeberverbänden auf dem privaten Arbeitsmarkt in den Bereichen Industrie, Handel, Transportwesen, Dienstleistungssektor und Bauindustrie.

Dänischer Gewerkschaftsdachverband (LO)

Dachverband von 18 Einzelgewerkschaften und 4 Branchenkartellen. Er vertritt 1,1 Millionen Mitglieder aus verschiedenen Branchen.